GisChem

Allgemeine Einführung

Der Gemischrechner hilft Ihnen dabei, für beliebige Stoffgemische die korrekte Einstufung und Kennzeichnung im GHS-System zu ermitteln. Unten finden Sie eine kurze Beschreibung des Moduls.
 
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass zur Nutzung des GisChem-Moduls "Gemischrechner" die Garantie- und Haftungsbedingungen zu beachten sind.
 

Sie können das Modul sowohl völlig anonym als auch personalisiert (mit Anmeldung) nutzen. Wir empfehlen Ihnen die personalisierte Nutzung.

Personalisierter Zugang Anonymer Zugang
Anmeldung erforderlich (kostenfrei) freie Nutzung
Unterbrechung mit Zwischenspeichern möglich Arbeiten nur ohne Unterbrechung möglich
Stoffdaten und fertige Einstufungen werden für spätere Nutzung gespeichert Bei Unterbrechung oder Beendigung der Nutzung werden die Daten gelöscht
Bei späteren Rezepturänderungen oder Änderungen der Einstufung einer Komponente können die Änderungen der Gemischeinstufung komfortabel ermittelt werden. Bei späteren Rezepturänderungen oder Änderungen der Einstufung einer Komponente müssen alle Eingaben erneut vorgenommen werden.

Für den personalisierten Zugang können Sie sich hier einmalig mit frei gewähltem Nutzernamen und einer gültigen Email-Adresse registrieren. Das Passwort wird Ihnen dann per Mail zugesandt, sie sollten es nach der ersten Anmeldung ändern.
Die Datensicherheit der Übertragung wird über 128bit-SSL-Verschlüsselung sichergestellt. Auf Ihre Daten haben nur Sie Zugriff.

Diese Auswahl/Anmeldung erfolgt automatisch, sobald Sie auf "Stoff anlegen" klicken.

Ablauf Gemischrechner

1. Schritt: Anmelden

Zu Beginn loggen Sie sich ein (oder nutzen das Modul als anonymer Nutzer, müssen dann aber alle Schritte an einem Stück durchführen)

2. Schritt: Stoffe eingeben


Sie müssen zunächst im System alle Stoffe, die Sie in Ihren Gemischen als Bestandteile nutzen wollen, mit der entsprechenden GHS-Einstufung und ggf. weiteren Daten eingeben.

So sieht der Ablauf aus:
    • Name und möglichst CAS/EG/Indexnummer angeben
    • Einstufung eingeben oder (falls in Anhang VI) überprüfen und ggf. ergänzen
    • Wenn vorhanden, Toxizitätsdaten und spezifische Konzentrationsgrenzen angeben (aus Anhang VI werden sofern vorhanden SCL-Werte direkt übernommen).

    • Name und Aggregatzustand angeben
    • Inhaltsstoffe auswählen und Konzentrationen angeben
    • je nach Zusammensetzung werden vom System zusätzliche Angaben angefordert oder Entscheidungen verlangt
    • Anzeige der Einstufung des Gemischs
    • Auswahl der P-Sätze
    • Anzeige des Gesamtergebnisses
 
4. Schritt: Download von Ergebnis-Dokumenten möglich
    • Vollständiges Kennzeichnungsetikett (nach Eingabe von Firmendaten)
    • Kennzeichnungsetikett mit Name, Piktogramm, Signalwort und H-Sätzen
    • Vereinfachtes Kennzeichnungsetikett im Labor mit Piktogramm-Phrasenkombinationen
    • Auszug aus dem Sicherheitsdatenblatt (diese Daten sollten bei einem Gemisch unter dem Aspekt der Einstufung und Kennzeichnung nach CLP aufgeführt sein)

So funktioniert der Gemischrechner

Aktuelles

Gefahrstoffverordnung und GHS - Anwendung der GefStoffV

Die Gefahrstoffverordnung bezieht sich auf die alte Einstufung, seit 01.06.2015 richtet sich die Einstufung aber nach der CLP-Verordnung (mit Ausnahme des Abverkaufs bereits vorher gekennzeichneter Ware).
Was tun im Betrieb? Welche Fristen gelten? Das BMAS hat hierzu am 6. Juli 2015 eine Bekanntmachung veröffentlicht.

Gefahrstoffverordnung zum 01.06.2015 geändert - und doch noch kein GHS

Änderung der Gefahrstoffverordnung: nur Integration der Anforderungen an den Explosionsschutz, keine Anpassung auf GHS. Inhaltlich ändert sich für die Betriebe nichts!