GisChem

Chrom(III)-oxid

Auszug aus:
Datenblatt

Chrom(III)-oxid: Charakterisierung, Grenzwerte, Einstufungen

Chrom(III)-oxid wird auch als Chromoxid, Dichromtrioxid, Chromsesquioxid, Chromgrün, Chromoxidgrün, C.I. 77288 oder C.I. Pigment Grün 17 bezeichnet.
Chrom(III)-oxid ist ein grüner, metallisch glänzender oder buntschillernder, geruchloser Feststoff. Er ist in allen üblichen Lösemitteln sowie in Säuren und Alkalien unlöslich.
Er wird in Schleifmitteln, Hochtemperaturwerkstoffen, Katalysatoren, Halbleitern, Gläsern, Legierungen und Pigmenten eingesetzt.
Chrom(III)-oxid ist nicht mit dem krebserzeugenden und erbgutverändernden Chromtrioxid (CrO3) zu verwechseln!
Schmelzpunkt: 2435 °C
Siedepunkt: > 3000 °C
Chrom(III)-oxid
Arbeitsplatzgrenzwert (AGW): 2 mg/m³ gemessen in der einatembaren Fraktion
Der Grenzwert bezieht sich auf den Metall­gehalt als analy­tische Berech­nungs­basis.
Spitzenbegrenzung: Überschreitungsfaktor (ÜF) 1; Ka­te­go­rie für Kurzzeitwerte (I)
Der messtechnische Mittelwert über 15 Minuten darf den AGW nicht überschreiten.
TA Luft (2002): (Nummer 5.2.2) Klasse III, d.h. der Massen­strom von 5 g/h oder die Massen­konzentration von 1 mg/m³ im Abgas (angegeben als Chrom) darf nicht über­schritten werden.
Beim Vorhandensein von mehreren Stoffen sind die wei­teren Fest­legungen der TA Luft hin­sichtlich maxi­maler Massen­ströme und -konzen­tration im Abgas zu beachten.
WGK: nicht wassergefährdend, Kenn-Nr.: 806