GisChem

Natriumhydroxid


GEFAHR

Kann gegenüber Metallen korrosiv sein. (H290)
Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. (H314)

Natriumhydroxid wird auch als Ätznatron, Ätzsoda, Seifenstein, Natronhydrat, Natriumoxydhydrat oder kaustische Soda bezeichnet und wird als Feststoff meist in Form von Pellets, Plätzchen, Schuppen oder Stangen angeboten.
Natriumhydroxid als Lösung wird auch als Natronlauge bezeichnet. Je nach Konzentration ist diese eine sirupartige bis dünnflüssige, farblose Substanz, die aus der Luft Kohlendioxid aufnimmt.
CAS-Nummer: 1310-73-2


1) Die Datenblätter enthalten stoff- bzw. produktgruppenspezifische Gefährdungen und Maßnahmen. Sie unterstützen daher bei der Gefährdungsbeurteilung nach GefStoffV.
2) Der Arbeitgeber muss für den Umgang mit Gefahrstoffen schriftliche Betriebsanweisungen erstellen. Diese enthalten in kurzer Form die wichtigsten Gefährdungen und Schutzmaßnahmen und sind ein Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung.
Daher stellt GisChem nur Betriebsanweisungen im Entwurf zur Verfügung, die betriebs- und arbeitsplatzspezifisch ergänzt werden müssen.
Natriumhydroxid // //