GisChem

Chrom und Chrom(VI)verbindungen

Der größte Anwendungsbereich von Chrom(VI)-Verbindungen liegt im bereich der funktionellen und dekorativen Beschichtung von Oberflächen und betreffen eine Vielzahl von Branchen.
Chromhaltige Beschichtungsstoffe kommen auch in der Luft- und Raumfahrt, in der Wehrtechnik, sowie in kerntechnischen Anlagen zum Einsatz.
Aufgrund der hautsensibilisierenden Eigenschaften sind besondere Schutzmaßnahmen bei Hautkontakt notwendig (TRGS 401). Die atemwegssensibilisierenden Eigenschaften sind ebenfalls zu berücksichtigen (TRBA/TRGS 406).
In der Übersicht ist sowohl Chrom als Pulver, exemplarisch Chrom(III)-oxid als Vertreter für Chrom(III)-Verbindungen und Chrom(VI)-oxid als Vertreter für Chrom(VI)-Verbindungen aufgeführt.
Die unterschiedlichen Gefährdungspotenziale von Chrom (elementar)/Chrom(III) einerseits und Chrom(VI) sind dabei deutlich zu erkennen.

BrancheBezeichnungPiktogramme / H-Sätze
Metall
Chrom (Pulver)
Chrom(III)-oxid
Chrom(VI)-oxidH271-H301 + H311-H330-H314-H317-H334-H340-H350-H361f-H372-H410

1) Die Datenblätter enthalten stoff- bzw. produktgruppenspezifische Gefährdungen und Maßnahmen. Sie unterstützen daher bei der Gefährdungsbeurteilung nach GefStoffV.
2) Der Arbeitgeber muss für den Umgang mit Gefahrstoffen schriftliche Betriebsanweisungen erstellen. Diese enthalten in kurzer Form die wichtigsten Gefährdungen und Schutzmaßnahmen und sind ein Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung.
Daher stellt GisChem nur Betriebsanweisungen im Entwurf zur Verfügung, die betriebs- und arbeitsplatzspezifisch angepasst werden müssen. Dazu gehört im Regelfall auch Kürzen der Texte um nicht zutreffende oder allgemein geregelte Inhalte.
Die fehlenden Datenblätter und Betriebsanweisungsentwürfe (erkennbar am Baustellenschild) finden Sie hier bis zum 4. Quartal 2021.
Chrom und Chrom(VI)verbindungen // //