GisChem

Allgemeine Einführung

Für die Nutzung des Moduls Gefahrstoffverzeichnis gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können das Modul sowohl völlig anonym als auch personalisiert (mit Anmeldung) nutzen. Wir empfehlen Ihnen die personalisierte Nutzung.

Personalisierter Zugang Anonymer Zugang
Anmeldung erforderlich (kostenfrei) freie Nutzung
Unterbrechung mit Zwischenspeichern möglich Arbeiten nur ohne Unterbrechung möglich
Ihre Gefahrstoffverzeichnisse werden für spätere Nutzung gespeichert Bei Unterbrechung oder Beendigung der Nutzung werden die Daten gelöscht
Bei Änderungen von GisChem-Stoffen wird das Gefahrstoffverzeichnis automatisch aktualisiert.. Änderungen von Einstufungen müssen entweder manuell in den heruntergeladenen Dokumenten vorgenommen werden oder es müssen alle Eingaben wiederholt werden.

Für den personalisierten Zugang können Sie sich hier einmalig mit frei gewähltem Nutzernamen und einer gültigen Email-Adresse registrieren. Das Passwort wird Ihnen dann per Mail zugesandt, sie sollten es nach der ersten Anmeldung ändern.
Die Datensicherheit der Übertragung wird über 128bit-SSL-Verschlüsselung sichergestellt. Auf Ihre Daten haben nur Sie Zugriff.


Sie können Ihre Stoffliste zusammenstellen über:
  • die Stoffnamen aus der GisChem-Datenbank
  • der Liste Ihrer in GisChem-Interaktiv erstellten Betriebsanweisungen
    und/oder über
  • die Listen Ihrer Stoffe und Gemische aus dem Gemischrechner

Wählen Sie die entsprechenden Menüpunkte hierzu aus und bereiten Sie die Stoffe für Ihr Gefahrstoffverzeichnis vor, indem Sie weitere Daten (wie z.B. Arbeitsplätze, Hinweise auf das entsprechende SDB, ...) ergänzen.

Aktuelles

ZuLaGis - ein Lernspiel zur Zusammenlagerung

„ZuLaGis“ ermöglicht, spielerisch die Zusammenlagerung von Gefahrstoffen verschiedener Lagerklassen aufgrund der TRGS 510 zu lernen und so einen ersten Zugang zu diesem Thema zu erhalten. ZuLaGis ist direkt im Internet spielbar und zusätzlich als App bzw. Programm auf Smartphone und PC installierbar - Info => Lernspiele
Zu den Hintergründen ist ein neues Merkblatt erschienen.

Neue DGUV-Information zu GHS

Die DGUV-Information 213-082 "Gefahrstoffe mit GHS-Kennzeichnung - Was ist zu tun?" wurde vollständig überarbeitet. So wird dort die neue TRGS 201 anschaulich erklärt. Auch Fragen wie z.B. "Was soll man tun, wenn derselbe Stoff von mehreren Herstellern mit unterschiedlicher Einstufung geliefert wird?" werden dort beantwortet.

Branchenregel "Erzeugung von Roheisen und Stahl" veröffentlicht

Auf der Internetseite der BGHM wurde die neue Branchenregel "Erzeugung von Roheisen und Stahl" veröffentlicht und kann ab sofort heruntergeladen werden: https://www.bghm.de/fileadmin/user_upload/Arbeitsschuetzer/Gesetze_Vorschriften/Regeln/109_601.pdf

 

Neues Mutterschutzgesetz verabschiedet

Das Mutterschutzgesetz wurde umfassend überarbeitet. Ab dem 01.01.2018 werden damit unter anderem auch Gefahrenklassen und -kategorien angegeben. Mit Gefahrstoffen, die so eingestuft sind, dürfen Schwangere dann nur unter bestimmten Ausnahmen arbeiten.

TRGS 201 und TRGS 555 überarbeitet und veröffentlicht

Die TRGS 201 und die TRGS 555 wurden vollständig überarbeitet und an GHS angepasst. Hauptthemen: Innerbetriebliche Kennzeichnung und Betriebsanweisungen für Gefahrstoffe. TRGS online: TRGS 201, TRGS 555.

Gefahrstoffverordnung geändert

Die Gefahrstoffverordnung wurde am 18.11.2016 aktualisiert. Wesentliche Änderung ist die Anpassung an GHS. Die Verordnung trat am 19.11. in Kraft.

Änderungen der CLP-Verordnung

Die CLP-Verordnung wurde mit der 8. ATP und der 9. ATP geändert: zum einen wurden Änderungen der UN ins EU-Recht übernommen, zum anderen Einträge in der Stoffliste (Anhang VI) geändert und ergänzt. Wichtigste praktische Änderung sind die Formulierungen einiger P-Sätze.